• 25-JAN-2017

Tasten, fühlen, schmecken - Sensorik-Prüfer für Lebensmittel

Tasten, fühlen schmecken - und ja, auch sehen, das sind die Eigenschaften, die man erlernen muss, wenn man Qulitätsprüfer für die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) werden will. Rund 30.000 Lebensmittelprodukte werden im Testzentrum der DLG in Frankfurt jedes Jahr geprüft. Durchgeführt werden diese Qulitätsprüfungen von rund 3.000 ehrenamtlichen Sachverständigen. Basis für die wissenschaftliche Aussagekraft der Qualitätsprüfungen sind das fachliche Know-how und die Testkompetenz der ehrenamtlichen Prüfer. Und diese Fachkompetenz kann man und muss man lernen. Dabei gilt es nicht nur Salziges von Süßem zu unterscheiden, sondern auch zu erkennen, wie salzig ist denn salzig? Und: ist dieser Orangensaft in Glas 1 gelber, als der Orangensaft im Glas 2? Diese Fragen werden mithilfe eines wissenschaftlichen 5-Punkte Schemas beantwortet. 

Was einfach klingt, ist unendlich schwer: Das weiß jeder, der schon einmal versucht hat, einen Wein zu beschreiben und sich dazu mit seinem Partner auszutauschen. Denn Geschmacks- und Geruchssinn sind nicht nur altersabhängig, sondern auch individuell verschieden. Das zu vereinheitlichen und auch einen gemeinsame Sprache dafür zu finden, ist eine der großen Leistungen der DLG. 
Im Zentrum dieser Tests steht die wissenschaftliche Analyse der sensorischen Qualität von Lebensmitteln, also die Farbe, das Aussehen, die Konsistenz, der Geruch und der Geschmack. Weitere wichtige Kriterien sind chemische, mikrobiologische und physikalische Analysen in akkreditierten Laboratorien. Diese Prüfungen sind freiwillig. Jeder Hersteller, also nicht nur die Industrie, kann sein Produkt prüfen lassen. Als Lohn winken die bekannten DLG-Prämierungen in Gold, Silber und Bronze .

Rund 18 Produktgruppen, inklusive Bioprodukte werden von der DLG im Blindverfahren geprüft. Blindverfahren heißt, dass vor der Prüfung jede Herkunftsbezeichnung und Verpackung entfernt wird. Denn, wie die DLG Prüfer sehr wohl wissen, das Auge isst mit. Das kann jeder im Selbstversuch testen: Werden Rot- und Weißwein in schwarze Gläser gefüllt, sodass die Farbe nicht erkennbar ist, und wird mit verbundenen Augen getrunken, fällt es auch den größten Weinkennern schwer, einen roten von einem weißen Wein zu unterscheiden.  
Vor über 130 Jahren, am 11. Dezember 1885 fand in Berlin die Gründungsversammlung der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft statt. Die Gründungsansprache hielt Max Eyth aus Kircheim/Teck. Er gilt als Gründer und treibender Kopf hinter der DLG. Max Eyth, studierter Maschienenbauer, hatte erkannt, wie weit die deutsche Landwirtschaft im 19. Jahrhundert hinter der englischen hinterher hinkte. Nach dem Vorbild der Royal Agricultural Society wollte er einen deutschen Verein gründen, der die Verkrustung und Kleinteiligkeit der deutschen Landwirtschaft aufbrechen sollte. Selbst Reichskanzler Otto von Bismarck war von der Idee begeistert und gehörte zu den ersten Mitgliedern der DLG.

Noch bis zum 29. Januar ist der Sensorik-Stand der DLG auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin in Halle 3.2. aufgebaut. Dort kann, wer will, seinen eigenen Geruchs- und Geschmackssinn testen. 

Öffnungszeiten der IGW: 
Täglich von 10.00h bis 18.00h 
Verlängerte Öffnungszeit am 27. Januar 2017, bis 20.00h 
Die Tageskarte gibts ab 14,- Euro